Sonderausstellung Art of Racing

Alle Bilder

Schon kurze Zeit nach Beginn des großen Motorradabenteuers befreiten verwegene Zeitgenossen ihre Maschinen von allem unnötigen Ballast
... um sich auf ihnen im harten Wettkampf mit anderen zu messen: Beim wagemutigen Hillclimb oder auf der Suche nach dem ultimativen Speedkick an den Stränden Daytonas riskierten sie ihr Leben, um höher hinaus oder schneller ins Ziel zu kommen als ihre Gegner.

Ob Board-, Flat- oder Dirttrack, Sprint- oder Dragster-Rennen, der Ritt mit dem Teufel beim Cafe-Racing im London der 50er Jahre oder die Hochgeschwindigkeitsrekorde auf den Salzseen von Bonneville: Immer schon waren unerschrockene Männer und Frauen auf der Suche nach dem Limit ihrer Maschinen – und ihrem eigenen.

Die Faszination Racing ist in all ihren Facetten bis heute ungebrochen und manifestiert sich in den Maschinen, die auf der Sonderausstellung präsentiert werden. Epochale Rennmaschinen und radikale Custombikes, die den Geist des Wettbewerbs atmen, lassen den Besucher eintauchen in die Welt von Menschen und Fahrern wie Burt Munro, Ernst Henne und Scott Parker.

Die Sonderausstellung Art of Racing ist Freitag und Samstag bis 19 Uhr geöffnet, Sonntag bis 18 Uhr.